Das war der Kongress 2019:

80 Rednerinnen und Redner, 30 große und kleine Panels, Keynotes, Streitgespräche, Kreuzverhöre und vieles mehr - rund 35 Stunden Programm in drei Tagen!

Der SZ-Wirtschaftsgipfel war auch 2019 ein Forum für die großen Debatten, die Wirtschaft und Politik bewegen. Wir sprachen über die aktuellen Herausforderungen und Chancen für die Unternehmen in Deutschland und Europa, über Digitalisierung und Innovation, über politische Richtungsentscheidungen sowie aktuelle Ereignisse – und was das für uns bedeutet. Das alles unter unserem Motto „Gemeinsam stark“! Programm 2019 als PDF

Sprecherinnen & Sprecher


Unsere Gäste 2019

Peter Altmaier
Peter Altmaier

Peter Altmaier


Geboren 1958, gilt er als einer der engsten Vertrauten von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er war Bundesumweltminister, leitete das Bundeskanzleramt und führt seit dem Jahr 2018 das Bundeswirtschaftsministerium. Der Saarländer und überzeugte Europäer hat zuletzt allerdings vor allem mit den transatlantischen Beziehungen zu kämpfen – in Handelsfragen.

Michael Bauchmüller
Ana Brnabić
Ana Brnabić

Ana Brnabić


Als erste Frau in diesem Amt wurde die 1975 in Belgrad geborene Betriebswirtin im Juni 2017 zur serbischen Ministerpräsidentin gewählt. Erst ein Jahr zuvor war sie nach Tätigkeiten in der Privatwirtschaft als Ministerin ins Kabinett berufen worden. Als politische Quereinsteigerin ist sie bis heute parteilos. Zum Schwerpunkt ihrer Arbeit hat sie die Hausaltsanierung und die Digitalisierung erklärt, um Serbien auf EU-Kurs zu halten.

Peter Münch
Robert Habeck
Robert Habeck

Robert Habeck


Jahrgang 1969, geboren in Lübeck, gilt er als Hoffnungsträger der Grünen. Seit Januar 2018 ist er neben Annalena Baerbock Bundesvorsitzender der Partei. Viele trauen ihm zu, der erste Grüne Bundeskanzler Deutschlands zu werden. Eigentlich ist er Schriftsteller. „Schreiben war mein Leben, bevor Politik es wurde“, sagt er. 2009 kämpfte er sich in den Landtag von Schleswig-Holstein. Bis 2018 war er stellvertretender Ministerpräsident des Landes und Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. Er ist mit der Schriftstellerin Andrea Paluch verheiratet und hat vier Kinder.

Silvia Liebrich
Anja Karliczek
Anja Karliczek

Anja Karliczek


Am Anfang wurde über die Katholikin (Jahrgang 1971) aus dem westfälischen Ibbenbüren viel gelästert. Von der Fettnapfministerin war die Rede. Inzwischen mehren sich die lobenden Stimmen. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU), Bankkauffrau, Hotelfachfrau, BWL-Studium, kann erste Erfolge vorweisen, wie den Milliardenpakt von Bund und Ländern für die Wissenschaft.

Thomas Öchsner
Annegret Kramp-Karrenbauer
Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer


Annegret Kramp-Karrenbauer ist seit Dezember 2018 CDU-Vorsitzende und übernahm im Juli 2019 zusätzlich das Bundesverteidigungsministerium. Sie wurde 1962 in Völklingen geboren und ist seit 1981 Mitglied der CDU. 1999 zog sie in den saarländischen Landtag ein, wurde 2000 die erste weibliche Innenministerin in Deutschland. Nach der Bundestagswahl 2017 gab sie das Staatsamt in Saarbrücken zugunsten eines Parteiamtes als CDU-Generalsekretärin in Berlin auf. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.

Nico Fried
Armin Laschet
Armin Laschet

Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen

Armin Laschet


Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen und Bewerber um den Vorsitz der CDU. Geboren 1961, gilt er als enger Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Gewinnt er das Rennen um den CDU-Vorsitz, könnte er zum Kanzlerkandidaten der Union und damit für ihre Nachfolge nominiert werden. Laschet führt in Düsseldorf eine schwarz-gelbe Koalition. Er studierte Jura, arbeitete als Journalist. 1979 trat er in die CDU ein, 2012 wurde er Vorsitzender der NRW-CDU. Laschet war Abgeordneter des Bundestags und des Europäischen Parlaments sowie Landesminister in NRW. Seit 2017 ist er Regierungschef des Landes.

Cerstin Gammelin
Gerd Müller
Gerd Müller

Gerd Müller


Gerd Müller (CSU) ist bereits seit 2013 Bundesentwicklungsminister. Zuvor war er Parlamentarischer Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium. Müller setzt bei seiner Politik unter anderem auf Reformpartnerschaften mit Staaten, die in den letzten Jahren wirtschaftlich vielversprechende Entwicklungen genommen haben. Geboren wurde er 1955 im schwäbischen Krumbach.

Kristiana Ludwig
Markus Söder
Markus Söder

Bayerischer Ministerpräsident

Markus Söder


Bayerischer Ministerpräsident

Als Markus Söder 1983 mit 16 Jahren in die CSU eintrat, hängte er sich daheim in Nürnberg ein Plakat von Franz Josef Strauß übers Bett. Mit 27 zog er in den Bayerischen Landtag ein, mit 36 wurde er CSU-Generalsekretär, mit 40 Landesminister; zunächst für Europaangelegenheiten, dann für Umwelt und Gesundheit und schließlich für Finanzen. Im März 2018 stieg Söder – wie einst sein Idol Strauß – zum bayerischen Ministerpräsidenten auf. Nach der Landtagswahl im Herbst bildete er eine Koalition mit den Freien Wählern. Seit Anfang 2019 ist Söder auch Vorsitzender der CSU. Spätestens die Corona-Krise hat ihn zu einem Akteur der Bundespolitik gemacht.

Roman Deininger
Stephan Weil
Stephan Weil

Stephan Weil


Jahrgang 1958, ist kein Mensch mit markigem Auftreten: „Ärmlich, aber reinlich“ sei Niedersachsen, das Land, das er seit dem Jahr 2013 regiert. Der Jurist und SPD-Politiker sagt so etwas mit einem ganz kleinen Lächeln, in dem Wahrheit wie Ironie stecken. Die zurückhaltende Art hat ihm – in Zeiten der SPD-Krise – eine Wiederwahl beschert und wird auch bei Volkswagen geschätzt, wo er im Aufsichtsrat sitzt.

Max Hägler
Ann-Kristin Achleitner
Ann-Kristin Achleitner

Ann-Kristin Achleitner


Manche nennen sie die mächtigste Frau der deutschen Wirtschaft, sie selbst würde das nicht bestätigen. Ann-Kristin Achleitner (geboren 1966) ist als Mensch bescheiden, als Managerin allerdings durchaus selbstbewusst. Die doppelt promovierte Wirtschafts- und Rechtswissenschaftlerin ist Professorin an der TU München mit dem Forschungsschwerpunkt Wagniskapital. Und sie ist die wohl profilierteste Aufsichtsrätin des Landes. Sie weiß, wie Konzerne ticken.

Marc Beise
Zoe Adamovicz
Zoe Adamovicz

Zoe Adamovicz


Zoe Adamovicz weiß, was Gründer brauchen. Sie hat schon einige Firmen gegründet. Sie ist Mitgründerin von Neufund, einer Blockchain-basierten Plattform Investment- und Fundraising-Plattform. An der Blockchain-Börse werden statt Aktien Tokens ausgegeben und gehandelt. Das Start-up aus Berlin will die Unternehmensfinanzierung demokratisieren. Zoe versuchte zunächst ihr Glück als Künstlerin, doch schließlich fühlte sie sich als Gründerin noch wohler.

Elisabeth Dostert
Bulent Altan
Bulent Altan

Bulent Altan


Vor gut zehn Jahren musste der Raumfahrtingenieur, Jahrgang 1977, auf einer Insel im Südpazifik eine Falcon-1-Rakete reparieren. Sie hob erfolgreich ins All ab – der erste geglückte Raketenstart von Space-X. Nach dem Studium der Informatik und Raumfahrttechnik an der TU München und in Stanford, heuerte er 2004 bei Elon Musk an. Zwischenzeitlich war er bei Airbus und gründete dann eine Venture-Capital-Firma, um Start-ups der Raumfahrtbranche zu finanzieren. Seit März dieses Jahres ist er Chef der Firma Mynaric, die in Weßling bei München Satelliten-Plattformen für Laser-Kommunikationsnetze entwickelt.

Dieter Sürig
Sami Atiya
Sami Atiya

Sami Atiya


Geboren 1964, verantwortet er als ABB-Konzernvorstand den Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation. Der Schweizer Konzern will Roboter in Krankenhäuser und Labore bringen. 2016 trat Atiya in das Unternehmen ein. Von 1997 bis 2015 übernahm er Führungspositionen im Siemens-Konzern. Weitere Karrierestationen hatte er bei Harald Balzer & Partner, bei Robert Bosch sowie am Fraunhofer Institut für Informations- und Datenverarbeitung. Atiya erwarb den MBA am MIT. Er promovierte im Fach Elektrotechnik an der Universität Wuppertal im Bereich Robotik, Sensorik und Datenverarbeitung.

Hendrik Munsberg
Joe Bausch
Joe Bausch

Joe Bausch


Sein erstes Buch heißt „Knast“, und das war durchaus so gemeint. Hermann Joseph Bausch-Hölterhoff (Jahrgang 1953) hat neben vielen anderen Fächern auch Medizin studiert und lange Zeit als Anstaltsarzt in der Justizvollzuganstalt Werl gearbeitet. Aus dieser Zeit weiß er viel zu erzählen, und Verbrecher interessieren ihn ganz besonders. Im WDR-Tatort glänzt er als Gerichtsmediziner Dr. Joseph Roth. Denn eigentlich und überhaupt ist Joe Bausch vorallem: Schauspieler!

Marc Beise
Nanda Bergstein
Nanda Bergstein

Nanda Bergstein


„Wo bleiben die Veränderungen?", fragt Nanda Bergstein (Jahrgang 1979) angesichts der verheerenden Folgen unseres Lebensstils. Der Direktorin für Unternehmensverantwortung bei Tchibo sind die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie ein Anliegen. Mit den Zuständen beschäftigte sie sich bereits während ihres Studiums und als Mitarbeiterin einer NGO und Beratungsfirma bevor sie zu Tchibo ging.

Caspar Dohmen
Birgit Bohle
Birgit Bohle

Birgit Bohle


Geboren 1973, ist sie seit dem 1. Januar 2019 Personalvorstand und Arbeitsdirektorin der Deutschen Telekom AG in Bonn. Zuvor war hatte sie viele Jahre in verschiedenen Führungspositionen bei der Deutschen Bahn gearbeitet. Zuletzt war sie dort seit 2015 für den Fernverkehrsbereich der Deutschen Bahn und damit für die ICE- und IC-Flotte des Konzerns verantwortlich. Sie war 2007 von McKinsey zur Bahn gewechselt. 2011 wurde sie Vertriebschefin. Bohle hat das Geschäft auf Online-Angebote ausgerichtet.

Markus Balser
Sophie Chung
Sophie Chung

Sophie Chung


Sophie Chung ist Ärztin und Tochter von Flüchtlingen aus Kambodscha. Eine Zeit lang arbeitete sie im Heimatland ihrer Eltern mit einer NGO an medizinischer Versorgung. Das Thema wurde zur Mission ihres Start-ups, das sie 2015 gründete. Qunomedical ist eine digitale Plattform, die Patienten weltweit erschwingliche Behandlungen bei Spitzenmedizinern ermöglicht.

Kathrin Werner
Sir Tim Clark
Sir Tim Clark

Sir Tim Clark


Er gehörte zum Gründungsteam von Emirates und hat ihren Ausbau zur größten internationalen Airline mitgestaltet, seit 2003 ist Clark President von Emirates Airline. Clarks Wort hat bei Fluggesellschaften und Herstellern gleichermaßen großes Gewicht. Konkurrenten wie Lufthansa begleiten den Aufstieg von Emirates mit Argwohn, sie fordern, den freien Marktzugang für die Airline aus Dubai einzuschränken.

Jens Flottau
Friedrich Curtius
Friedrich Curtius

Friedrich Curtius


Jahrgang 1976, studierte Jura in Heidelberg und machte 2004 seinen Doktortitel. 2006 kam er zum Deutschen Fußball-Bund (DFB), 2008 wurde er Büroleiter des späteren Präsidenten Wolfgang Niersbach, seit 2016 ist er Generalsekretär des DFB. Sein Motto: „Man muss den Fußball als Kulturgut schützen.“

Caspar Busse
Rudolf Delius
Rudolf Delius

Rudolf Delius


Gemeinsam mit seinem Cousin führt Rudolf Delius, Jahrgang 1953, die Textil-Gruppe in der neunten Generation und beweist: Wer sich wandelt, überlebt. „Die Kunst besteht darin, den Kunden zu finden, der nicht einmal weiß, dass er Textilien braucht“, sagt Delius. Auf die Nachfolge hat er sich gut vorbereitet. Nach dem Abitur in Bielefeld studierte Delius in Cambridge Wirtschaft, arbeitete für die Investmentbank J.P. Morgan und den Ölkonzern BP ehe er 1982 in das Familienunternehmen eintrat.

Elisabeth Dostert
Volkmar Denner
Volkmar Denner

Volkmar Denner


Volkmar Denner, Jahrgang 1956, hat in Stuttgart Physik studiert und fing danach 1986 bei der Robert-Bosch-Gruppe an, dem größten Autozulieferer der Welt. Seit 2012 ist er Vorsitzender Geschäftsführung. Der begeisterte Motorradfahrer hat derzeit schwer zu kämpfen: Der Gewinn sinkt, der Umsatz stagniert, Jobs sind in Gefahr, und die Umstellung auf Elektromobilität macht den Schwaben schwer zu schaffen. „Der Rückenwind ist weg“, stellte Denner vor kurzem resigniert fest.

Caspar Busse
Philipp Depiereux
Philipp Depiereux

Philipp Depiereux


Jahrgang 1977, gründete nach dem Studium der Betriebswirtschaft eine eigene Beratungsfirma und restrukturierte als CEO erfolgreich den Folienhersteller alesco. 2010 gründete er die Start-up-Schmiede und Digitalberatung etventure, die digitale Geschäftsmodelle für Konzerne und den Mittelstand entwickelt. Als ChangeRider (Not for profit-Format) führt er im E-Auto Gespräche mit erfolgreichen Unternehmen. etventure gehört seit 2017 zur Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY, hier ist er ebenfalls Partner.

Helmut Martin-Jung
Holger Engelmann
Holger Engelmann

Webasto

Holger Engelmann


Vorsitzender der Vorstands, Webasto

Aus dem studierten Betriebswirtschaftler und Webasto-Chef Holger Engelmann wurde Anfang des Jahres über Nacht auf einmal ein bekannter Krisenmanager. Das war im Januar, als eine chinesische Mitarbeiterin für ein paar Tage in die Zentrale des Automobilzulieferers nach Stockdorf bei München kam. Dass die Kollegin das Coronavirus mitgebracht hatte, war erst ein paar Tage später klar, als die Frau – zurück in China – positiv getestet wurde. Bei ihrem Besuch in Bayern wurden Kollegen infiziert, und Webasto wurde plötzlich ein deutschlandweit bekanntes Unternehmen. Und Engelmann reagierte. Er gründete einen Krisenstab, organisierte Coronavirus-Tests und verordnete den 1000 Mitarbeitern in der Zentrale für eine begrenzte Zeit home office.

Thomas Fromm
Michael Forsting
Michael Forsting

Michael Forsting


Michael Forsting, geb. 1960, leitet das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie an der Universitätsklinik Essen und ist dort auch medizinischer Direktor der zentralen IT. Von 2011 bis 2013 war er Präsident der Deutschen Röntgengesellschaft. Forsting arbeitet daran, Künstliche Intelligenz auch in der Medizin einzusetzen.

Kristiana Ludwig
Marco Fuchs
Marco Fuchs

OHB

Marco Fuchs


Vorstandsvorsitzender, OHB

Liebend gerne würde er auch mal ins Weltall fliegen, doch bislang hat es sich nicht ergeben: „Wenn kommerzielle Projekte wie Virgin Galactic ausgereift sind“, sagte Marco Fuchs, Jahrgang 1962, einmal der SZ, „dann würde ich einen solchen Flug in Erwägung ziehen“. Bislang ist für den Chef der Bremer Raumfahrtfirma also an der Startrampe Schluss. Er kann allenfalls die Raketen beim Start beobachten, wenn mal wieder eine seiner Satelliten in den Weltraum geschossen wird. Die börsennotierte Familienfirma baut seit 1985 Raumfahrtkomponenten und Satelliten, anfangs für das deutsche Raumlabor Spacelab, später Wetter-, Spionage- und Galileo-Navigationssatelliten. Nun hat Fuchs auch Mondambitionen, OHB ist an Studien für das Lunar Gateway und Lebenserhaltungssysteme auf dem Mond beteiligt.

Dieter Sürig
Markus Haas
Markus Haas

Markus Haas


Jahrgang 1972, begann seine Karriere nach dem Jurastudium 1998 als Referent für Recht und Regulierung bei Telefónica in Deutschland – damals Viag Interkom. Seit 2017 ist Haas Vorstandsvorsitzender der Telefónica Deutschland Holding AG in seiner Heimatstadt München. Für die interne Digitalisierung setzt der Hobbykoch auf Ideen aus der Mannschaft.

Katharina Kutsche
Ralph Hamers
Ralph Hamers

Ralph Hamers


Jahrgang 1966, trimmt die niederländische Finanzgruppe ING radikal, um sie digital aufzustellen. Als er 2013 im Alter von 46 Jahren Vorstandschef der Großbank wurde, sorgte das in den Niederlanden für einige Aufregung. Hierzulande mischt Hamers über die Tochter ING Deutschland mit, die drittgrößte deutsche Privatbank.

Meike Schreiber
Beate Heraeus
Beate Heraeus

Beate Heraeus


Geboren 1951, setzt sie sich seit mehr als 30 Jahren für eine bessere Lehrerausbildung ein. Die Wirtschaftswissenschaftlerin hat ihre Karriere bei Roland Berger & Partner begonnen, im Familienunternehmen „Teutonia AG Zementwerk Hannover“ gearbeitet, ist unter anderem Präsidentin der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und seit 2011 Vorsitzende der Heraeus Bildungsstiftung.

Lea Hampel
Sabine Herold
Sabine Herold

Sabine Herold


Sabine Herold, 56, kennt sich aus mit Verbindungen, die halten – und zwar im mehrfachen Sinne. Delo, die Firma, die ihr und ihrem Mann gehört, stellt Industriekleber her, wie sie zum Beispiel gebraucht werden, um Sensoren in Handys oder Auto zu verkleben. Sie kümmert sich nicht nur um die eigenen Belange, sondern als Mitglied im BDI-Präsidium auch um die des Mittelstandes.

Elisabeth Dostert
Thomas Hitzlsperger
Thomas Hitzlsperger

Thomas Hitzlsperger


Thomas Hitzlsperger (Jahrgang 1982) war gerade 18 geworden, als er von Bayern nach Birmingham zog. Dort unterschrieb er seinen ersten Profivertrag – der Beginn einer großen Fußballkarriere. Als Nationalspieler wurde er Vize-Europameister, mit dem VfB Stuttgart holte der Mittelfeldspieler die Deutsche Meisterschaft. Später glänzte er international als TV-Experte, fürs deutsche Fernsehen wie fürs amerikanische. Heute ist er wieder für den VfB tätig, stieg dort im Oktober 2019 zum Vorstandsvorsitzender auf.

Jan Schmidbauer
Daniela Jacob
Daniela Jacob

Daniela Jacob


Welche Folgen hat die Erderwärmung? Mit dieser Frage setzt sich Daniela Jacob, Jahrgang 1961, jeden Tag auseinander. Sie ist eine der führenden Klimaforscherinnen in Deutschland. Seit einigen Jahren leitet Jacob das Climate Service Center in Hamburg, das zum Helmholtz-Zentrum Geesthacht gehört. Außerdem lehrt die promovierte Meteorologin als Gastprofessorin an der Leuphana Universität in Lüneburg.

Julian Erbersdobler
Michael Jost
Michael Jost

Michael Jost


In jedem größeren Konzern gibt es den einen wichtigen Chef. Den Vorstand, der das Gesicht nach außen ist. Und es gibt die wichtigen, prägenden Strategen im Hintergrund. Ein solcher ist der VW-Chefstratege Michael Jost, Jahrgang 1961. Seit Ende 2015 leitet der Westfale die Strategie der Konzern-Hauptmarke VW. Wenn es um gemeinsame Plattformen in der Fabrik geht oder um Elektroautos – der Ingenieur, der früher mal bei BMW war und 2010 zu Volkswagen kam, macht sich über die Zukunft Gedanken.

Thomas Fromm
Philipp Justus
Philipp Justus

Google Germany

Philipp Justus


Managing Director, Google Germany

Jahrgang 1970, leitet seit Mai 2013 die Geschäfte des Internetkonzerns Google in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Betriebswirt arbeitete davor zehn Jahre lang in verschiedenen Funktionen bei der Auktionsplattform Ebay. Unter anderem half er in den 2000er-Jahren dabei, das Unternehmen in Europa zu etablieren. Seine Karriere begonnen hat Justus als Berater bei der Boston Consulting Group.

Helmut Martin-Jung
Ola Källenius
Ola Källenius

Ola Källenius


Jahrgang 1969, steht als Vorstandschef beim Daimler-Konzern für einen Kulturwandel. Dort galt im Management bislang: Für Laune sorgen mit möglichst lockerer Show und starken Sprüchen. Der Neue führt das Automobilunternehmen anders. Er ist ein nüchterner Betriebswirt mit großem Technikverständnis und großer Zurückhaltung.

Max Hägler
Paul Kaffsack
Paul Kaffsack

Myra Security

Paul Kaffsack


Gründer, Myra Security

Jahrgang 1981, ist Mitgründer des deutschen Technologieherstellers Myra Security. Seit 2013 schützt das Unternehmen mit seinen Diensten Internetseiten vor Attacken aus dem Netz. Zu seinen Kunden gehören unter anderem der Autoverleiher Sixt und der Versandhandel Baur. Auch Politiker vertrauen auf Kaffsacks Dienste: So schützt er die Seiten der Bundesregierung und kümmerte sich beim G7-Gipfel in Elmau um die Sicherheit des Onlineauftritts. In seinem Job ist Kaffsack global unterwegs, vom Silicon Valley bis London.

Victor Gojdka
Laura Karasek
Laura Karasek

Laura Karasek


Ihr Vater war der bekannte Kritiker Hellmuth Karasek, und daraus macht sie keinen Hehl. Warum auch – ihre eigene Karriere ist beeindruckend genug. Geboren 1982 in Hamburg, ist sie Autorin, Kolumnistin, Moderatorin und ein ziemlich bunter Vogel. Sie sagt über sich selbst: „Ich liebe Adrenalin, Gedichte, Männer mit Brusthaaren, Prosecco und Abgründe. Und gewinne genauso gern im Casino wie vor Gericht.“ Letzteres ist durchaus ernst gemeint, denn sie ist neben allem anderen auch Anwältin in einer großen Wirtschaftskanzlei in Frankfurt.

Marc Beise
Dieter Kempf
Dieter Kempf

Dieter Kempf


Geboren 1953, seit 2017 Präsident des Industrieverbands BDI, bringt Burger und IT zusammen: In jungen Jahren arbeitete er für McDonald’s und stieg während seines BWL-Studiums zum Filialleiter auf. Nach seinem Abschluss war er Wirtschaftsprüfer, bevor er 1991 zum Softwareunternehmen Datev ging. Fünf Jahre später war er Vorstandsvorsitzender – und blieb es 20 Jahre lang. Auch heute ist die Digitalisierung sein Herzensthema.

Henrike Roßbach
Claudia Kessler
Claudia Kessler

Claudia Kessler


Jahrelang hat sie als Chefin der Bremer Recruitingfirma HE Space Spitzeningenieure an Raumfahrtunternehmen vermittelt, dann widmete sich Claudia Kessler einer neuen Mission: Nachdem Deutschland bereits elf männliche Raumfahrer ins All geschickt hat, sei es doch an der Zeit, dass endlich eine deutsche Astronautin in den Weltraum fliegt, dachte sie sich und gründete 2016 die Initiative „Astronautin“. 2017 wählte sie zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie dem Airbus-Konzern zwei Kandidatinnen aus. Einen Starttermin gibt es allerdings noch nicht.

Dieter Sürig
Albrecht Kiel
Albrecht Kiel

Albrecht Kiel


Als Zentraleuropa-Chef des Zahlungstechnologieanbieters Visa hat der frühere Manager eine schwierige Aufgabe: Unter anderem soll er den bargeldverliebten Deutschen das elektronische Bezahlen beibringen. Die steigenden Umsätze im Online-Handel und die immer höhere Akzeptanz von Zahlungskarten in Deutschland helfen ihm dabei. Kiel war einst Chef des Versicherers Direct Line, leitete das europäische Direktversicherungsgeschäft der Allianz und kam 2015 zum weltweit größten Zahlungsanbieter.

Jan Willmroth
Anne Kjær Riechert
Anne Kjær Riechert

Anne Kjær Riechert


Jahrgang 1983, betreibt in Berlin die ReDI School, in der Geflüchtete und Migranten IT-Fähigkeiten erwerben oder vertiefen können. Die Dänin hat schon mehrere social start-ups gegründet, sie spricht fünf Sprachen. Vor ihrer Karriere als Unternehmerin arbeitete sie als Beraterin für die soziale Verantwortung von Unternehmen, unter anderem für Samsung.

Helmut Martin-Jung
Robert Mayr
Robert Mayr

DATEV

Robert Mayr


Vorstandsvorsitzender, DATEV

Dem verstaubten Image eines Steuerberaters und Wirtschaftsprüfers tritt er mit einer E-Gitarre der Marke Squier entgegen. Robert Mayr, geboren 1966 in München, ist studierter Diplom-Kaufmann, promovierte, arbeitete bei der Berliner Treuhandanstalt und später bei der Wirtschaftsprüfung Deloitte. Inzwischen wohnt der Hobby-Musiker, der auch mal mit seinen Mitarbeitern jammt, aber in Nürnberg: Seit 2016 ist er Vorstandsvorsitzender des Softwarehauses und IT-Dienstleisters DATEV.

Katharina Kutsche
Hermann J. Merkens
Hermann J. Merkens

Aareal Bank

Hermann J. Merkens


Vorstandsvorsitzender, Aareal Bank

Hermann J. Merkens geboren 1966, ist wohl das, was man einen alten Hasen nennt. Seit 1985 ist der heutige Vorstandsvorsitzende der Aareal Bank im Geschäft, damals noch bei der Deutschen Bank. Nach kurzer Zwischenstation bei der Deutschen Interhotel Holding fand er bereits 1999 seinen Weg zur Aareal Bank und dort 2003 in den Vorstand. Seit rund vier Jahren ist er dort auch Vorsitzender des Vorstands.

Nils Wischmeyer
Daniel Nathrath
Daniel Nathrath

Daniel Nathrath


Daniel Nathrath, 47, ist gelernter Jurist und Sohn eines Augenarztes. Er arbeitete in unterschiedlichen Internet-Start-Ups, bis er 2011 gemeinsam mit einem Humanbiologen einen digitalen Gesundheitsratgeber gründete, wenig später kam noch eine Ärztin dazu. Vor drei Jahren brachten sie dann Ada Health als App auf den Markt: Sie soll Nutzern durch künstliche Intelligenz helfen, Krankheiten zu diagnostizieren.

Kristiana Ludwig
Bastian Nominacher
Bastian Nominacher

Bastian Nominacher


Jahrgang 1984, hat mit seinen Gründungspartnern Martin Klenk und Alexander Rinke etwas geschafft, was bisher nicht vielen in Deutschland gelungen ist: Sein Unternehmen Celonis ist ein Einhorn – ein Start-up mit mehr als einer Milliarde Dollar Marktwert. Celonis durchleuchtet mit künstlicher Intelligenz die digitalen Prozesse in Firmen und findet Schwachstellen und Flaschenhälse heraus.

Helmut Martin-Jung
Verena Pausder
Verena Pausder

Digitale Bildung für Alle e.V.

Verena Pausder


Vorstand & Gründerin, Digitale Bildung für Alle e.V.

Verena Pausder, geboren 1979, macht viel von sich reden, gerade hat sie ein neues Buch veröffentlicht, sie setzt sich darin sehr für Bildung und Chancengleichheit in Deutschland ein und fordert eine bessere digitale Ausstattung der Schulen. Pausder, die mit Familie in Berlin lebt, hat mehrere Firmen gegründet, unter anderem Fox & Sheep, einen Anbieter von Apps und Onlinespielen für Kinder, die Mehrheit hat sie an den Spielzeughersteller Haba verkauft. Zuletzt wurde sie in den Aufsichtsrat von Comdirect gewählt.

Caspar Busse
Vinzenz Pflanz
Vinzenz Pflanz

Vinzenz Pflanz


Jahrgang 1972, konnte im Rahmen seiner mehr als 23-jährigen Tätigkeit in der automotiven Industrie übergreifende Erfahrungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette in operativer Verantwortung sammeln. Vom Einkauf über Loyalitätsprogramme, Qualitätsmanagement, Innendienst und Vertrieb bis hin zur Verwertung von großen Fahrzeugflotten konnte er sein Wissen kontinuierlich ausbauen. Seit Dezember 2017 ist er als President Corporate Sales bei der Sixt-Gruppe tätig, seit diesem Jahr ist er auch als Geschäftsführer der Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG tätig. In Zeiten, in denen es immer weniger um das Produkt Fahrzeug an sich geht, sondern immer mehr um Dienstleistungen rund um Mobilität, ist das eine der spannendsten Aufgaben in der gesamten Industrie.

Thomas Fromm
Uwe Peter
Uwe Peter

Uwe Peter


Geboren 1966, ist ein Brückenbauer: Er will eine Brücke zwischen der Ingenieursnation Deutschland und der digitalen Zukunft bauen. Peter kennt die Kunden von Cisco seit Jahren, 1999 stieg er bei dem IT-Unternehmen ein – und hatte im Laufe seiner Karriere mit öffentlichen Auftraggebern genauso zu tun wie mit Mittelständlern. "Es darf nicht nur ‚Smart Cities‘ geben, wir brauchen auch ‚Smart Regions‘", sagt Uwe Peter. Vor seiner Zeit bei Cisco arbeitete Peter beim Industrieriesen Siemens.

Victor Gojdka
Ramona Pop
Ramona Pop

Ramona Pop


Die 1977 in Timisoara, Rumänien, geborene Grüne stand schon früh in der ersten Reihe der Berliner Landespolitik. Pop kam 1988 mit ihren Eltern nach Deutschland. Sie studierte in Münster und Berlin Politikwissenschaft. Sie war von 2009 an sieben Jahre lang Fraktionschefin der Grünen im Abgeordnetenhaus. Im Dezember 2016 wurde sie Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft und Energie im rot-rot-grünen Senat der Hauptstadt.

Jens Schneider
Angelique Renkhoff-Mücke
Angelique Renkhoff-Mücke

Angelique Renkhoff-Mücke


Angelique Renkhoff-Mücke, 56, kennt sich aus mit Licht und Schatten. Sie ist Vorstandsvorsitzende des auf Sonnenschutz spezialisierten Unternehmens Warema Renkhoff SE. Als Familienunternehmerin zeigt sie, was sie in der Politik häufig vermisst: klare Kante. Sie sitzt seit Anfang April im neuen Digitalrat des Arbeitgeberverbandes BDA, sie ist eine der Vorsitzenden.

Elisabeth Dostert
Florian Resatsch
Florian Resatsch

Florian Resatsch


Das Berliner Unternehmen VC/O ist Teil der Viessmann-Gruppe und konzentriert sich auf die Themen Digitalisierung, New Business und Smart Living. Geschäftsführer ist seit Anfang 2018 Florian Resatsch. Er war Mitgründer des mobilen Werbenetzwerks radcarpet, das 2013 von der Ströer Media AG übernommen wurde. Daneben gründete er weitere Firmen.

Julian Erbersdobler
Frank Rieger
Frank Rieger

Frank Rieger


Jahrgang 1971, ist Geschäftsführer eines Unternehmens für sichere Kommunikation. Bekannt wurde er jedoch vor allem als Sprecher des Chaos Computer Clubs. Bei den alljährlichen Treffen der Computerexperten hält er Vorträge. Rieger hat aber auch schon als Sachverständiger für technische Zusammenhänge im Untersuchungsausschuss zur NSA-Affäre ausgesagt.

Helmut Martin-Jung
Dirk Roßmann
Dirk Roßmann

Dirk Roßmann


Anfang der 70er Jahre öffnete er seinen ersten Drogerie-Markt in Hannover. Nachdem Schlecker pleite ging, ist Rossmann heute mit mehr als 2000 Märkten hinter Konkurrent dm die Nummer zwei in Deutschland. Der sozial engagierte Unternehmer, geboren 1946, veröffentlichte im vergangenen Jahr seine Autobiographie mit dem Titel „... dann bin ich auf den Baum geklettert!“. Darin beleuchtet er seinen Werdegang zum Teil bemerkenswert selbstkritisch.

Michael Kläsgen
Manuela Rousseau
Manuela Rousseau

Manuela Rousseau


Geboren 1955 in Neumünster, ist sie eine der erfahrensten Frauen im Aufsichtsrat eines weltweit agierenden DAX-Konzerns. Bereits seit 1999 sitzt sie für die Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat des Kosmetikkonzerns Beiersdorf, dessen stellvertretende Vorsitzende sie seit kurzem ist. Obwohl sie, Tochter einer Näherin und eines Lokführers, die Schule mit 14 Jahren verlassen musste, hat sie es ohne Studium ganz nach oben geschafft.Sie ist heute Professorin und eine der »100 Top-Business-Frauen« in Deutschland.

Ann-Kathrin Eckardt
Stefan Schaible
Stefan Schaible

Stefan Schaible


Stefan Schaible ist das neue Gesicht von Roland Berger, der einzigen deutschen Beraterfirma von internationalem Gewicht. Seit sich der Gründer zurückgezogen hat, hatten schon einige Chefs das Sagen. Schaible, Jahrgang 1968, der in der neuen fünfköpfigen Spitze das deutsche Kerngeschäft führt, setzt auf Transparenz. So legte er die Zahlen der vergangenen Jahre offen. Die waren nicht immer gut, aber jetzt wächst Berger kräftig.

Marc Beise
Stephan Schambach
Stephan Schambach

Stephan Schambach


Aufgewachsen in der DDR, ist er einer der erfolgreichsten deutschen Seriengründer. Drei bekannte Unternehmen hat der Mann aus Jena aufgebaut, allesamt im Bereich E-Commerce. Ende der 1990er Jahre gehörte er mit Intershop zu den Stars am Neuen Markt, zog dann in die USA, gründete dort Demandware und verkaufte die Firma 2016 für fast drei Milliarden Dollar an Salesforce. Seit drei Jahren baut er in Boston und Berlin nun Newstore auf und setzt dabei voll auf das Shopping über mobile Geräte.

Ulrich Schäfer
Rolf Martin Schmitz
Rolf Martin Schmitz

Rolf Martin Schmitz


Rolf Martin Schmitz, geboren 1957, will den Kohlekonzern RWE in einen Ökostromriesen verwandeln. Doch weil der promovierte Ingenieur nicht gleich alle Meiler dichtmachen und den Hambacher Wald nicht sofort retten wollte, schlägt RWE viel Protest von Umweltschützern entgegen. Der leidenschaftliche Karnevalist und Trompeter Schmitz arbeitet seit drei Jahrzehnten in der Energiewirtschaft.

Benedikt Müller
Arne Schönbohm
Arne Schönbohm

Arne Schönbohm


Jahrgang 1969, ist seit 2016 Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Er studierte internationales Management und war Mitgründer und bis 2016 Vorsitzender des Vereins Cyber-Sicherheitsrat. Schönbohm ist der erste Betriebswirt an der Spitze des BSI, seit Beginn seiner Amtszeit ist das Amt personell stark ausgebaut worden.

Helmut Martin-Jung
Joachim Schreiner
Joachim Schreiner

salesforce.com Germany

Joachim Schreiner


Executive Vice President Sales und Country Leader Germany and Austria, salesforce.com Germany

Jahrgang 1962, wechselte nach Stationen bei Boole und Babbage, Veritas Software und Symantec 2007 zum Cloud-Marktführer Salesforce. Dort ist er mittlerweile Executive Vice President Sales und Country Leader Germany and Austria. Schreiner unterstützt darüber hinaus diverse Projekte in den Bereichen Bildung und Integration und setzt sich gezielt für eine verbesserte Ausbildung in den MINT Fächern ein.

Helmut Martin-Jung
Rolf Schrömgens
Rolf Schrömgens

Rolf Schrömgens


Rolf Schrömgens, geboren 1976 ist Gründer und Chef der Hotelsuchmaschine Trivago, das Unternehmen aus Düsseldorf, mit dem man die Preise von Hotels und anderen Unterkünften vergleichen kann und das 1200 Mitarbeiter hat, ist eines der großen deutschen Internetunternehmen. Schrömgens Eltern führten einst in Mönchengladbach ein bekanntes Restaurant, der Sohn gründete lieber ein Start-up.

Caspar Busse
Günther Schuh
Günther Schuh

Günther Schuh


Der Firmengründer promovierte an der RWTH Aachen und habilitierte an der Uni St. Gallen. Dort war er bis 2002 Professor für Produktionsmanagement. Schließlich übernahm er den Lehrstuhl für Produktionssystematik an der RWTH Aachen. Seine Elektrotransporter- Firma Streetscooter verkaufte er an die Deutsche Post, mit e.GO Mobile baut er E-Kleinwagen.

Valentin Dornis
Michael Sen
Michael Sen

Michael Sen


Der 1968 geborene Manager gehört zu jenen Siemens-Managern, die am Anfang ihrer Karriere noch eine Stammhauslehre im Konzern gemacht haben. Das sorgt nicht nur für den nötigen Stallgeruch und gute Konzernkenntnisse – sondern garantiert auch wichtige Netzwerke. Derzeit ist Sen im Siemens-Vorstand unter anderem für die Medizintechnik zuständig. Doch im kommenden Jahr soll Sen ein neues Unternehmen führen: Siemens Energy. Siemens spalte sein gesamten Energiegeschäft ab und will es im Herbst dann an die Börse bringen – es ist ein Multi-Millairdenprojekt.

Caspar Busse
Jean-Dominique Senard
Jean-Dominique Senard

Jean-Dominique Senard


Jean-Dominique Senard, geboren 1953, hätte sich auf sein Weingut zurückziehen können, als er 2019 als Chef des Reifenherstellers Michelin aufhörte. Stattdessen übernahm er einen schweren Job: Als Nachfolger des skandalumwitterten Carlos Ghosn an der Renault-Spitze muss er Ruhe in den Konzern bringen, Partner Nissan besänftigen - und neue Geschäfte erschließen.

Leo Klimm
Carsten Spohr
Carsten Spohr

Carsten Spohr


Geboren 1966, steht er seit dem 1. Mai 2014 an der Spitze des Lufthansa-Konzerns. Der Wirtschaftsingenieur und Airbus A320-Kapitän begann seine Laufbahn im Management 1994. Vor seiner Zeit als Vorstandschef leitete er drei Jahre lang das Fluggeschäft unter der Marke Lufthansa. Spohr ist unter anderem verantwortlich für den Aufbau der Billigsparte Eurowings. Nach einem langen Konflikt mit den Piloten schloss er einen langjährigen Tarifvertrag mit der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit.

Jens Flottau
Gillian Tans
Gillian Tans

Gillian Tans


Gillian Tans ist seit 2002 bei Booking.com, sie war damals eine der ersten Festangestellten des Start-up-Unternehmens in Amsterdam. Die Holländerin machte Karriere und war von 2016 bis Sommer 2019 Vorstandschefin, nun agiert sie als Chairwoman. Das Hotelbuchungs-Portal Booking.com ist eine der erfolgreichsten Online-Firmen überhaupt und hat bis zu einer Million Kunden am Tag.

Caspar Busse
Julian Teicke
Julian Teicke

Julian Teicke


Der Berliner Julian Teicke, 32, hat die deutsch-amerikanische John-F.-Kennedy-Schule besucht und danach ein Jahr soziale Arbeit in Peru absolviert. Er studierte in St. Gallen und ging nach London zum Gutscheindienst Groupon. Kurz danach gründete er in der Schweiz „Dein Deal“. 2015 kaufte die Ringier-Gruppe die Firma. Teicke gründete den Versicherungsmakler Wefox. 2017 heiratete er Elisabeth von Stackelberg, das Paar ist seit 15 Jahren zusammen.

Herbert Fromme
Frank Thelen
Frank Thelen

Frank Thelen


Er ist einer der Löwen, die seit fünf Jahren in der gleichnamigen VOX-Sendung Gründer in die Höhle locken. Frank Thelen, geboren 1975, wurde 2011 mit seiner Investmentfirma Freigeist Capital als Hidden Champion benannt und agiert seitdem wenig versteckt als einer der bekanntesten deutschen Kapitalgeber. Zu seinen erfolgreichsten Beteiligungen gehören MyTaxi, Wunderlist und Lilium. Seit 2018 leitet er als Unternehmervertreter gemeinsam mit Staatsministerin Dorothee Bär den Innovation Council der Bundesregierung.

Katharina Kutsche
Karsten Traum
Karsten Traum

Karsten Traum


Er leitet den Bereich Unternehmensentwicklung bei der Deutschen Kreditbank (DKB), Deutschlands zweitgrößter Direktbank mit 4,2 Millionen Privatkunden. Dabei ist der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirt auch für technologische Innovationen verantwortlich. Sehr früh ging er Partnerschaften mit Fintech-Startups ein, um für die Kunden das Bezahlen im Internet oder die Verwaltung des Depots zu vereinfachen. Die DKB ist bekannt für ihren innovativen Ansatz. 2017 wurde sie mit dem Preis „Digital Transformer of the Year“ ausgezeichnet.

Harald Freiberger
Stefan Vilsmeier
Stefan Vilsmeier

Stefan Vilsmeier


Stefan Vilsmeier, geboren 1967, hat mit Brainlab die Medizintechnik revolutioniert. Auf einem C64 hat er sich selbst das Programmieren beigebracht und mit 19 ein erfolgreiches Buch über digitale 3D –Konstruktion veröffentlicht. Der Gewinn wurde zum Startkapital für Brainlab, einem der führenden Anbieter für softwaregestützte Medizintechnik weltweit.

Christoph Gurk
Katharina Wagner
Katharina Wagner

Katharina Wagner


Katharina Wagner, geboren 1983, hat nur einmal ein eigenes Auto besessen, mit 19, für ein Jahr. Als Großstadtmensch nutzt sie den Nahverkehr, das Rad und Sharing-Dienste, die sie selbst stets optimiert: Die Betriebswirtin arbeitete bei Car2go von Daimler und nun als Deutschland-Chefin bei dem ganz jungen Sharing-Start-up Oply. Die Idee: Den Privatwagen wirklich entbehrlich machen.

Max Hägler
Kira Walkenhorst
Kira Walkenhorst

Kira Walkenhorst


Die Beachvolleyballerin hat alles erreicht, was Sportler sich erträumen können. Olympiasiegerin 2016, Weltmeisterin 2017, Europameisterin 2015 und 2016. Dabei hat sie es oft schwer gehabt, schwere Verletzungen und Erkrankungen warfen sie immer wieder zurück. Doch sie kämpfte sich zurück. Mit ihrem Auftritt im Finale der Sommerspiele in Rio de Janeiro begeisterte sie zusammen mit ihrer Partnerin Laura Ludwig die Menschen. Mit 28 beendete sie ihre Karriere dann, „mein Körper erlaubt mir keinen Leistungssport mehr“ ließ sie Anfang des Jahres mitteilen.

Hannah Wilhelm
David Wang
David Wang

David Wang


David Wang, Jahrgang 1972, ist stellvertretender Deutschland-Chef des chinesischen Telekommunikationsanbieters Huawei. Wang hat an der Xi'an Jiaotong University studiert und arbeitet schon seit 1997 für Huawei. Bei dem Unternehmen ist er auch Vorsitzender des Investment Review Board. Wang hat davor bereits eine ganze Reihe von Führungspositionen bei Huawei bekleidet.

Helmut Martin-Jung
Franziska Wessel
Franziska Wessel

Franziska Wessel


Franziska Wessel, Jahrgang 2004, findet zwölf Tonnen CO2 pro Bundesbürger im Jahr viel zu viel – nur zwei Tonnen seien erlaubt. Freitags ist die Schülerin nur noch selten im Klassenzimmer anzutreffen, sie demonstriert dann auf den Straßen Berlins mit der Schülerbewegung „Fridays For Future“ fürs Klima. Sie selbst versuchte ein Jahr lang klimaneutral zu leben.

Tobias Bug
Katja Windt
Katja Windt

Katja Windt


Geboren 1969, gehört sie seit 2018 zur Geschäftsführung des Anlagenbauers SMS Group. Die promovierte Maschinenbau-Ingenieurin ist für Software und digitale Produkte zuständig, die das Familienunternehmen etwa an Stahlwerke verkauft. Zuvor leitete Windt eine private Hochschule in Bremen. Die Mutter dreier Kinder sitzt in den Aufsichtsräten von Fraport und der Deutschen Post.

Benedikt Müller
Miriam Wohlfarth
Miriam Wohlfarth

Miriam Wohlfarth


Miriam Wohlfarth ist eine der bekanntesten Frauen der deutschen Fintech-Szene. 2010 gründete sie Ratepay, einen Anbieter für Ratenzahlungen im Internethandel. Im Mai 2018 konnte sie zum ersten Mal einen Millionengewinn ausweisen. Wohlfahrt hat mit ihrer Gründung gezeigt, wie man Widerständen zum Trotz ein erfolgreiches Finanztechnologie-Unternehmen aufbauen kann.

Meike Schreiber
Christiane Woopen
Christiane Woopen

Christiane Woopen


Geboren 1962, studierte sie erst Medizin, dann Philosophie, heute kann sie als Professorin für Ethik und Theorie der Medizin an der Universität Köln beides vereinen. Sie leitet dort als geschäftsführende Direktorin das Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (Ceres). Auch die Politik berät sie in Sachen Ethik: auf internationaler Ebene als Vorsitzende des Europäischen Ethikrats und auf nationaler als Co-Sprecherin der Datenethikkommission der Bundesregierung.

Veronika Wulf

Videos


Highlights aus dem vergangenen Jahr

  • Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

Gipfelstürmer


Der SZ-Wirtschaftsgipfel zeichnete 2019 die innovativsten Gründer aus – mit einer besonderen Jury

Der Wettbewerb: Ein Land ohne Gründerinnen und Gründer ist ein Land ohne Zukunft. Deshalb zeichnet der Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung in diesem Jahr zum fünften Mal die Besten von ihnen aus. Die Ausschreibung für den Start-up-Wettbewerb „Gipfelstürmer“ lief im Sommer 2019. Bewerben konnten sich Unternehmen, die älter als sechs Monate und jünger als vier Jahre sind und ihren Hauptsitz in Deutschland haben.

Die Vorrunde: Eine Jury aus Mitgliedern der SZ-Wirtschaftsredaktion wählte im Oktober aus allen Bewerberinnen und Bewerbern die sechs Finalisten aus. Diese „Gipfelstürmer“ dürften vom 16. bis 18.  November am SZ-Wirtschaftsgipfel im Hotel Adlon in Berlin teilnehmen.

Der Start-up-Pitch: Am 15. November stellten die sechs Finalistinnen und Finalisten ihre Geschäftsidee und ihr Unternehmen bei der Start-up-Night in der Kalkscheune vor. Jedes Start-up hatte drei Minuten Zeit. Anschließend kürte eine ganz besondere Jury den Sieger/ die Siegerin: Per App stimmen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des SZ-Wirtschaftsgipfels ab. Viele von ihnen sind erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer, Managerinnen und Manager, die wissen, worauf es ankommt. Sie sind neugierig auf Gründerinnen und Gründer und ihre Ideen. Das Motto für den Wettbewerb lautet daher auch: „Start-ups meet Grown-ups“.

Die Serie: Die Süddeutsche Zeitung begleitet den „Gipfelstürmer“-Wettbewerb mit Porträts über Gründerinnen und Gründer und Geschichten aus der Gründerszene – und zwar auf allen Kanälen: gedruckt, digital und in den sozialen Medien. Hier auf der Webseite des SZ-Wirtschaftsgipfels werden die sechs Finalistinnen/ Finalisten und andere interessante Bewerberinnen und Bewerber vorgestellt. Der Twitter-Hashtag zum Start-up-Wettbewerb lautet #Gipfelstürmer.

Ava Information Systems - Der Sieger des Gipfelstürmer-Wettbewerbs 2019

Die Geschichte von Ava Information Systems beginnt in Austin. 2014 besuchte Aleksandar Stojanovic dort ein Digital-Event und wurde eines Abends Zeuge einer wilden Verfolgungsjagd, an deren Ende viele Menschen starben. Erst zurück in Deutschland wurde Stojanovic und seinem Mitgründer Sascha Knopp klar, dass es am scheinbar vernetztesten Ort der Welt keine Echtzeit-Informationen über die Gefahren gegeben hatte, über die Menschen hätten gewarnt werden können. Drei Jahre arbeiten sie an einer Lösung. Ava sei so etwas wie eine Wettervorsage, nur nicht für Sonne und Regen, sondern für die persönliche und öffentliche Sicherheit. Eine künstliche Intelligenz führt Daten aus sehr vielen Quellen zusammen und ermittelt daraus das Risiko für Kriminalität, Terrorismus, Naturgewalten, Gesundheit und vieles mehr. Auf Basis des Risikoprofils eines Ortes können dann beispielsweise autonome Fahrzeuge ihre Besitzer warnen, wenn sie in einer gefährlichen Gegend parken oder Smart Home Systeme schon mal die Rollläden schließen, wenn in der Nachbarschaft Gefahren drohen.