Über uns

Süddeutsche Zeitung

Die größte überregionale Abonnement-Tageszeitung Deutschlands
Die Süddeutsche Zeitung ist die größte überregionale Abonnement-Tageszeitung Deutschlands und das Flaggschiff des Süddeutschen Verlages. Täglich erreicht die Süddeutsche Zeitung 1,13 Millionen Leser in ganz Deutschland und im Ausland. Für die Süddeutsche Zeitung schreiben mehrere hundert fest angestellte Redakteure und ein Vielfaches an freien Mitarbeitern. Jeden Tag berichten sie über Aktuelles und Hintergründiges aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien, Sport oder Wissenschaft. Für den Großraum München, die umliegenden Landkreise und Bayern gibt es eine eigene Regionalredaktion.

Korrespondenten in aller Welt: Von Rio über Kairo bis Tokio
Mehrere Dutzend Korrespondenten berichten für die Süddeutsche Zeitung aus dem Inland und aus aller Welt. Die Redaktion der SZ verfügt in Deutschland über eigene Korrespondentenbüros unter anderem in Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart. Auslandsbüros der Süddeutschen Zeitung gibt es unter anderem in Bangkok, Brüssel, Kairo, London, Madrid, Moskau, New York, Paris, Peking, Prag, Rio de Janeiro, Rom, Stockholm, Tokio, Warschau, Washington, Wien und Zürich.
 
Sc hon ab 19 Uhr kann man die iPad-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung lesen - und am nächsten Morgen dann die gedruckte Ausgabe.

Die Süddeutsche Zeitung zeichnet sich durch einen meinungsfreudigen und unabhängigen Journalismus aus. Sie legt Wert auf kritische Redakteure und kritische Leser. Die Vielfalt an Kommentaren, unter anderem auf der Seite 4, Rubriken wie das Streiflicht oder die Reportagen auf Seite 3, aber auch Analysen und Hintergrundstücke im Politik- und Wirtschaftsteil stehen für den besonderen Charakter der Süddeutschen Zeitung. Als meinungsbildendes Medium mit lokaler und regionaler Verankerung sind ihr die Prinzipien Liberalität, Toleranz und redaktionelle Unabhängigkeit besonders wichtig.
 
Eine Zeitung mit langer Tradition
Eine Zeitung mit Tradition: Leser studieren 1946 eine Extraausgabe zu den Nürnberger Prozessen.
 
Dies hat eine lange Tradition: Schließlich war es die Süddeutsche Zeitung, der die US-Militärregierung im Oktober 1945 die Lizenz Nummer 1 für die erste Zeitung in Bayern nach Kriegsende gab. Noch am gleichen Abend erschien die erste Ausgabe. Die SZ war damit das Fundament für eine freie Presse in Bayern und auch die Urzelle der Mediengruppe Süddeutscher Verlag, die sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem der großen Medienunternehmen in Deutschland entwickelt hat. Die Autoren und Autorinnen der SZ wurden vielfach mit nationalen und internationalen Journalistenpreisen ausgezeichnet, etwa mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis oder mit dem Theodor-Wolff-Preis.
 
Die digitale SZ: Im Netz, auf dem iPad, bei Facebook und Twitter
Süddeutsche.de ist eines der beliebtesten Nachrichtenportale in Deutschland.
 
Die Süddeutsche Zeitung erscheint seit etlichen Jahren auch in digitaler Form: im Internet, als E-Paper und seit jüngstem auch auf dem iPad. Mit ihrem Portal Süddeutsche.de gehört die SZ zu den führenden Nachrichtenseiten im deutschsprachigen Internet. Seit November 2011 erscheint die Süddeutsche Zeitung auch in einer Ausgabe für das iPad, die man bereits am Vorabend ab 19 Uhr – und dann noch einmal in einer aktualisierten Ausgabe ab 23 Uhr – abrufen kann. Die Süddeutsche Zeitung findet man zu dem auch in den sozialen Netzwerken, auf Facebook und Twitter. Dutzende von SZ-Redakteuren berichten zu dem in eigenen Twitter-Accounts über aktuelle Nachrichten.